Ernährungspsychologie

…lerne Dich und Deine Bedürfnisse kennen und diese auch einzufordern

Vielleicht erstaunt Dich dieser Satz - aber genau darum geht es.
Zur Biologie der Grundbedürfnisse des Körpers gehören die Entstehung von Hunger, Durst und Sättigung. Diese werden in der Ernährungspsychologie als Primärbedürfnisse bezeichnet. Unser Essverhalten wird jedoch nebst diesem Überlebensmechanismus von sekundären Bedürfnissen gesteuert, welche von äusseren Reizen, rationalen und pseudo-rationalen Einstellungen sowie der Auswahl an Lebensmitteln das Essverhalten beeinflussen. Beginnend von pränatalen Prägungen, Erziehung sowie Erfahrungen im Laufe des Lebens und deren Veränderung. Kurz gesagt: Unsere Emotionen, Vorlieben und unser Umfeld, in dem wir uns bewegen, steuern unser Essverhalten.

Unsere Bedürfnisse

Würdest Du Dich nach Deinen primären Bedürfnissen richten, intuitiv essen und dann aufhören, sobald Du satt bist, wärst Du nicht auf dieser Seite gelandet. Nimm Dir ein Beispiel an Kindern, die ohne Gebote und Verbote, mit gesunden und ungesunden Lebensmitteln aufwachsen.

Ich möchte Dir dabei helfen, Deinen persönlichen Weg aus dem Dilemma rigider Kontrollen, Diäten, Apps und weiteren Gadgets zu einem für Dich passenden, zielführenden und genussvollen Lebensstil zu finden. Einem Lebensstil mit dem Du Dein Wunschgewicht erreichst und hältst, der Deiner Persönlichkeitsstruktur entspricht und in dem Kasteiung sowie exzessive Sporteinheiten der Vergangenheit angehören.